Vorsorgeuntersuchungen

Die Präventionsmedizin hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Das Bedürfnis, den eigenen Gesundheitszustand überprüfen zu lassen, um mögliche Probleme rechtzeitig zu behandeln, ist nachvollziehbar und medizinisch sinnvoll. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Kosten für ein definiertes Angebot an altersbezogenen Vorsorgeuntersuchungen ab einem Lebensalter von 35 Jahren alle zwei Jahre.

Check up 35

Die Gesundheitsuntersuchung beinhaltet eine Anamnese, eine körperliche Untersuchung, die Bestimmung des Blutzuckerspiegels und Cholesterinwertes im Blut sowie eine Urinuntersuchung. Diese Untersuchungen sind sinnvoll, da dadurch Krankheiten im Frühstadium entdeckt werden können, welche anfangs oft symptomlos sind, und schwerwiegende Folgeerkrankungen vermieden werden können.

Check up für Privatpatienten/Unternehmen/Selbstzahler

Wir haben unser Angebot für diejenigen erweitert, die über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse hinaus Vorsorge/Früherkennung betreiben möchten.
Unser individualisiertes Vorsorgeprogramm umfasst neben der ausführlichen Erhebung der Kranken- und Familiengeschichte eine körperliche Untersuchung, Ultraschalluntersuchungen, eine erweiterte Laboranalyse sowie Funktionstests des Herzkreislaufsystems und der Atmungsorgane.
In einem Abschlussgespräch werden die Ergebnisse und die sich daraus ergebenden Konsequenzen ausführlich mit Ihnen gemeinsam erörtert. Unser großes Anliegen ist dabei die Prävention von Krankheiten, die sich häufig durch eine Vermeidung von erfassten Risikofaktoren, einer gesunden Ernährung und einer moderaten Bewegung erreichen lässt.
Durch unsere langjährige klinische Erfahrung können wir Wichtiges von Unwichtigem trennen. Wir besprechen mit Ihnen die Ergebnisse verständlich ohne Sie mit harmlosen Zufallsbefunden zu belasten.

Die Untersuchungskosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen, so dass sich dieses Angebot an Mitglieder privater Krankenversicherungen oder Selbstzahler richtet.

Der Ablauf
Der Check-up für Privatpatienten und Selbstzahler besteht aus 2 Terminen:
An Tag 1 kommen Sie bitte zum vereinbarten Termin morgens nüchtern in die Praxis. Es finden Anamnese, körperliche Untersuchung, Blutentnahme, Urintest, EKG, Lungenfunktionstest und Ultraschalluntersuchungen von Schilddrüse und Bauchorganen statt. Diesen Termin können Sie sowohl bei Frau Dr. Ansari-Weyers als auch bei Herrn Dr. Schmidt wahrnehmen.
An Tag 2 sollten Sie etwas gegessen haben, denn es wird ein Belastungs-EKG durchgeführt. Es folgt zudem eine Herzultraschalluntersuchung, sowie, je nach Alter, ein Farbdoppler-Ultraschall der Halsschlagadern. An diesem Tag liegen auch die Laborergebnisse vor, so dass wir ein ausführliches Abschlussgespräch führen können. Dieser Termin findet bei Herrn Dr. von Grünberg als auch bei Herrn Dr. Schulz statt.

Hautkrebsscreening

Mit über 260.000 Neuerkrankungen gehört Hautkrebs zu den häufigsten Tumoren in Deutschland. Daher haben Patienten ab 35 Jahren im Rahmen der gesetzlichen Krankenkassen alle 2 Jahre den Anspruch auf ein vollständiges Hautkrebsscreening, welches die gesamte Haut sowie die sichtbaren Schleimhäute umfasst. Im Falle eines Hautkrebsverdachts erfolgt durch uns die Überweisung an einen Dermatologen.

Beratung und Ultraschall-Screening auf Aneurysma der Bauchaorta

Das Bauchaortenaneurysma ist eine krankhafte Erweiterung der Bauchschlagader. Es geht selten mit Beschwerden einher, kann aber spontan einreißen und dann innerhalb kürzester Zeit zum Tode führen. Männer sind statistisch gesehen sehr viel häufiger betroffen, so dass die gesetzlichen Krankenkassen seit 01.01.2018 diese einmalige Vorsorgeuntersuchung, die mittels Ultraschall erfolgt, bei Männern ab 65 Jahren übernehmen.

Beratung zur Darmkrebsfrüherkennung

Die Darmkrebsvorsorge beginnt bei Männern und Frauen ohne familiäre Vorbelastung mit 50 Jahren. Wir beraten Sie über Sinn und Zweck der Darmkrebsfrüherkennung und bieten Ihnen bis 55 Jahren jährliche Stuhluntersuchungen an. Ab 55 Jahren erfolgt eine 2. Beratung mit Empfehlung einer Darmspiegelung. Alternativ können wir Ihnen alle 2 Jahre Stuhluntersuchungen anbieten.

Männervorsorge

Ab 45 Jahren wird die Untersuchung einmal jährlich von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dabei wird die Prostata über den Enddarm getastet. Es erfolgt weiter eine Untersuchung des äußeren Genitals und der Leistenlymphknoten.

Jugendschutzuntersuchung

Die Jugendschutzuntersuchung ist für Jugendliche unter 18 Jahren vor Beginn einer Lehre gesetzlich vorgeschrieben. Ziel ist es, eine Gefährdung der Gesundheit durch die angestrebte Tätigkeit zu verhindern.
Es erfolgt eine sorgfältige Anamnese und körperliche Untersuchung. Insbesondere wird ein Augenmerk auf die Sinnesorgane und den Bewegungsapparat gelegt. Weiter erfolgt die Messung des Blutdruckes und eine Urinuntersuchung.Sollten sich Auffälligkeiten ergeben, erfolgt ggf. eine Überweisung zu einem entsprechenden Facharzt zur weiteren Ab-klärung.
Bringen Sie bitte einen Berechtigungsschein mit (erhältlich beim Meldeamt / Bürgerbüro). Dadurch werden die Kosten vom zuständigen Gewerbeaufsichtsamt übernommen.


Ultraschalluntersuchungen

Ultraschall (Sonographie) des Bauchraumes

Der Ultraschall des Bauchraumes ist eine schonende Methode akute und chronische krankhafte Veränderungen der inneren Organe zu erkennen. Letztere umfassen die großen Blutgefäße des Bauchraumes, Leber, Gallenblase, Gallenwege, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Milz, Harnblase sowie ggf. auch Prostata und Gebärmutter. Je nach Befund können weitere Untersuchungen in die Wege geleitet werden.

Ultraschall (Sonographie) des Dickdarms (Dr. Ansari-Weyers)

Als Ergänzung zum Ultraschall des Bauchraumes können wir bei ganz speziellen Fragestellungen eine gezielte Sonographie des Darmes durchführen. Dies gilt z.B. für chronisch entzündliche Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis ulcerosa) oder die akute Entzündung der Divertikelkrankheit (Divertikulitis).

Ultraschall (Sonographie) der Schilddrüse

Mittels Ultraschall kann schnell und schmerzlos die Schilddrüse untersucht werden. Sie brauchen für die Untersuchung nicht nüchtern sein. Mit dieser Methode lässt sich sicher das Volumen/die Größe der Schilddrüse bestimmen. Weiterhin können knotige Veränderungen und Zeichen einer verstärkten Durchblutung erfasst werden, die Hinweise auf eine Schilddrüsenentzündung geben können. Sollten sich pathologische Veränderungen zeigen werden ggf. spezielle Laboruntersuchungen und eine Schilddrüsenszintigraphie (extern) veranlasst.

Ultraschall (Sonographie) der Beinarterien (Dr. Schmidt) (IGeL-Leistung)

Diese Untersuchung richtet sich an Privatpatienten und Selbstzahler.
Die Untersuchung ist sinnvoll um abzuklären, ob Beinschmerzen durch eine Durchblutungsstörung der Beinarterien verursacht werden. Da es vielfältige Ursachen für diese Beschwerden gibt, ist diese Methode eine gute, schonende und nebenwirkungsfreie Möglichkeit zur Ursachenforschung und Festlegung der weiteren Diagnostik oder Therapie.

Thromboseauschluss

Die Kompressionssonographie ist eine sehr sichere und schonende Methode um eine Thrombose auszuschließen oder nachzuweisen. Bei dieser Untersuchung wird mit der Ultraschallsonde das betreffende Bein von der Leiste bis zur Wade untersucht. Es wird ein leichter bis mäßiger Druck ausgeübt, welcher in der Regel gut tolerabel ist.
Diese Untersuchung wird von allen Krankenkassen bezahlt.

Chronisch - venöse Insuffizienz („Krampfaderleiden“) (IGeL-Leistung)

Diese Untersuchung richtet sich an Privatpatienten und Selbstzahler, da die Kosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Patienten der gesetzlichen Krankenkassen bekommen sie in spezialisierten Praxen (Phlebologen /Angiologen mittels Überweisung) weiterhin über ihre Krankenversicherung abgerechnet.
Mit dieser Ultraschalluntersuchung kann man sehr gut die Ursache und die sich daraus ergebene Therapie eines Krampfaderleidens erfassen. Sollte sich die Notwendigkeit zur invasiven Therapie (Katheterbehandlung, Operation) ergeben, überweisen wir sie in spezialisierte Zentren.


Kardiologische und pneumologische Untersuchungen

Elektrokardiogramm (EKG)

Das EKG ist immer noch eine der wichtigsten Untersuchungen zur Abklärung des akuten Brustschmerzes. Es ist schnell und einfach durchführbar. So lässt sich ein größerer Herzinfarkt oder eine akute Herzrhythmusstörung diagnostizieren. Es zeigt aber auch bei entsprechenden anderen Erkrankungen des Herzens und auch der Lunge wichtige Hinweise, welche dann entsprechend abgeklärt werden können.

24-Stunden-EKG

Das 24-Stunden-EKG ist eine Methode, um Herzrhythmusstörungen zu erkennen und einen evtl. Krankheitswert abzulesen. Glücklicherweise sind viele subjektiv gespürte Störungen des Herzrhythmus harmloser Natur. Es erfolgt über 24 Stunden eine kontinuierliche Aufzeichnung der Herzfrequenz und des Rhythmus.

24-Stunden-Blutdruck

Die 24-Stundenblutdruckmessung ist wichtig zur Erfassung eines Bluthochdruckes und der Therapiesteuerung. Die Methode ist sehr wichtig, da der Blutdruck starken Schwankungen ausgesetzt ist und man so ein aussagekräftiges Profil über einen längeren Zeitraum bekommt.

Pulsoxymetrie

Mit der Pulsoxymetrie wird schnell, einfach und schmerzfrei die Sauerstoffkonzentration im Blut gemessen. Die Untersuchung erfolgt über einen kleinen Fingerclip.

Lungenfunktion (Spirometrie)

Mit der Lungenfunktion kann anhand bestimmter Werte beurteilt werden, ob eine Einschränkung der Lungenfunktion vorliegt und/oder eine Erkrankung der Atmungsorgane vorliegt, wie z.B. eine chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD) oder Asthma bronchiale.


Weitere Leistungen

Programme für chronische Erkrankungen (DMP) für die Bereiche Diabetes mellitus Typ 2, koronare Herzkrankheit (KHK), COPD, Asthma bronchiale

Die Abkürzung DMP steht für „Disease-Management-Program“ und umfasst ein strukturiertes Behandlungsprogramm für chronisch kranke Patienten, die an den Erkrankungen Diabetes mellitus Typ 2, koronare Herzkrankheit (KHK), chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) oder Asthma bronchiale leiden. Ziel dieses Programms ist es durch regelmäßige Untersuchungen, die entsprechend der Erkrankung durchgeführt werden, eine differenzierte Therapieplanung durchzuführen, um ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern und dadurch die Lebensqualität zu verbessern.

Akupunktur (Dr. Ansari-Weyers) (IGeL-Leistung)

Die Akupunktur ist eine seit über 2000 Jahren angewandte Medizin und wird in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert praktiziert. Sie gehört zur Traditionell Chinesischen Medizin, die den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet und Erkrankungen nicht als Funktionsstörungen einzelner Organe, wie die westliche Medizin.
Indikationen für die Akupunktur sind unter anderem akute und chronische Schmerzen unterschiedlichster Regionen, wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen, allergische Erkrankungen, wie Heuschnupfen und Asthma, vegetative Störungen, wie Schlafstörungen und innere Unruhe. Die Anwendungsgebiete gehen noch weit hierüber hinaus, gerne können wir Sie in einem persönlichen Gespräch beraten.
Bitte beachten Sie, dass diese Leistung bei uns nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird.

Impfberatung

In Anlehnung an die Empfehlungen der STIKO (Ständige Impfkommission), die sich an den Kriterien der sog. evidenzbasierten Medizin orientiert, beraten wir Sie bezüglich Ihrer bestehenden sowie ausstehenden Impfungen. Bitte bringen Sie uns hierfür Ihren Impfausweis immer mit.

Reiseimpfberatung (IGeL-Leistung)

Deutschland gehört zu den reisefreudigsten Ländern der Welt. In vielen Ländern drohen jedoch Erkrankungen, insbesondere Infektionserkrankungen, gegen die wirksame Impfungen existieren. Wir beraten Sie ausführlich über die notwendigen Impfungen, die an Ihre individuellen Reisebedingungen, Vorerkrankungen und Bedürfnisse angepasst sind, sowie über weitere Schutz- und Hygienemaßnahmen und die notwendige Reiseapotheke. Bitte bringen Sie uns hierfür Ihren Impfausweis immer mit und beachten Sie, dass diese Leistung nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird.

Tauchtauglichkeitsuntersuchung (IGeL-Leistung)

Die Tauchtauglichkeitsbescheinigung erstellen wir nach einer Untersuchung entsprechend den Richtlinien der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM).
Die Untersuchung umfasst:
- die ausführliche Vorgeschichte sowie gründliche körperliche Untersuchung inklusive Auskultation des Herzens und der Lunge sowie Otoskopie (Inspektion des äußeren Gehörganges und des Trommelfells)
- EKG, bei Patienten über 40 Jahren oder Bluthochdruck Belastungs - EKG
- Pulsoxymetrie (Sauerstoffmessung im Blut)
- Lungenfunktion (Spirometrie)
- Laboruntersuchungen bei bestimmten Vorerkrankungen
Die Abrechnung erfolgt nach den allgemeinen Richtlinien nach GOÄ.

Psychosomatische Grundversorgung

Durch entsprechende Schulungen und Qualifikationen sind wir in der Lage, psychische Probleme und ihre Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit zu erkennen und zu behandeln. Es kann daraus eine Gesprächstherapie oder eine medikamentöse Therapie resultieren. Häufig ist auch eine Kombination aus beidem notwendig. Bei entsprechender Notwendigkeit erfolgt eine Überweisung zu einem Therapeuten. Da bei diesen leider häufig lange Wartezeiten bestehen, können wir schon frühzeitig wichtige Schritte einleiten.

Laboruntersuchungen (inkl. bakteriologische Urin- und Stuhluntersuchungen)

Die Blutuntersuchung ist ein elementarer Bestandteil der hausärztlich internistischen Tätigkeit. Sie bietet vielfältige Aussagekraft zur Diagnose, Behandlungsdringlichkeit aber auch zur Abschätzung eines ggf. bestehenden Risikos für bestimmte Krankheiten. Sie wird auch zur Therapiesteuerung bestimmter Blutverdünnungsmedikamente und zur Bestimmung der Verträglichkeit einer Medikation auf Nieren- und Leberfunktion eingesetzt.
Für die überwiegende Mehrzahl der Laborentnahmen müssen sie heutzutage nicht mehr nüchtern sein.
Zur Vermeidung von unnötigen Wartezeiten terminieren wir diese und vermerken auch, ob sie vorher essen dürfen oder nüchtern sein sollten. Die Regelmedikation darf und sollte in jedem Fall morgens mit Wasser eingenommen werden.

Mikrobiologische Urinuntersuchung

Bei Verdacht auf Harnwegsinfekten erfolgt umgehend eine Urinuntersuchung in der Praxis auf Entzündungszellen, Bakterien und Blut im Urin. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird häufig bei entsprechender Schwere der Erkrankung eine Antibiotikatherapie verordnet. Bei mangelndem Ansprechen dieser Therapie senden wir eine Urinprobe in ein mikrobiologisches Labor zwecks Keimidentifizierung. So kann eine direkte Keimdifferenzierung erfolgen und das Präparat angepasst werden.

Mikrobiologische Stuhluntersuchung

Die überwiegende Mehrzahl der Durchfallerkrankungen sind glücklicherweise von kurzer Dauer und eine Stuhluntersuchung auf krankmachende Keime ist nicht notwendig. Bei bestimmten Vorraussetzungen, wie z.B. lange Dauer des Durchfalls, vorangegangener Auslandsaufenthalt und Antibiotikatherapie in der Vorgeschichte, ist die Stuhluntersuchung manchmal sinnvoll und notwendig.

Kooperation mit der Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV)

Bei fortgeschrittenen schweren Erkrankungen ohne Aussicht auf Heilung und schweren belastenden Symptomen wie z.B. starke Schmerzen, Atemnot oder schweren Magen-Darm-Symptomen, besteht die Möglichkeit einer häuslichen Versorgung durch ein spezialisiertes Palliativteam. Dieses besteht aus speziell ausgebildeten Ärzten und Schwestern, die den Patienten und seine Angehörigen zuhause behandeln und begleiten.
Bei entsprechender Notwendigkeit organisieren wir die Behandlung, sind aber natürlich weiterhin als Hausärztin/Hausarzt für sie da.

Demenztest

Das Gefühl der zunehmenden Vergesslichkeit verunsichert viele Patienten. Mithilfe eines standardisierten Testes erfassen wir, ob es sich um einen altersentsprechenden Zustand handelt oder sich Hinweise auf eine Demenz ergeben. Der Test besteht z.B. aus Rechenaufgaben und Testung der Merkfähigkeit.